1 Jahr pillenfrei!


Ich habe bereits über meine Erfahrungen zum weiblichen Zyklus und Pille absetzen bei Typ 1 Diabetes berichtet.
Mittlerweile ist es ein Jahr her, dass ich pillenfrei lebe und ich mache es kurz: es war eine verdammt gute Entscheidung!

Ich weiß nicht, ob es nur ein Placebo-Effekt ist, aber ich fühle mich viel besser, freier. Die Hormone in der Pille können ja auch ganz schön viel mit dem allgemeinen Wohlbefinden anstellen - depressive Verstimmungen, fehlende Libido, Angstzustände.
Wenn ich mich und mein Leben vor einem Jahr und heute vergleiche gibt es große Unterschiede, die auch damit zu tun haben, dass ich mir mehr zutraue und nicht mehr so leicht gestresst bin von bestimmten Situationen. Ich frage mich, ob meine innere Angespanntheit zum Teil auch den Hormonen zuzuschreiben war. Darüber kann man nur mutmaßen.


Krass ist es auf jeden Fall, was so eine kleine Pille mit dem Körper anrichten kann. Das sehe ich daran, wie sich mein Körper verhält. Leider sind nicht alle Nebenwirkungen des Absetzens so positiv. Seit Mai plage ich mich mit Akne im Gesicht und am Körper, wobei es (toi toi toi) seit etwa 2 Wochen sehr viel besser geworden ist. Wäre ja schön, wenn es sich zum Jubiläum verflüchtigen würde! Außerdem sind meine Haare eine kleine Katastrophe. Sie fetten und schuppen extrem schnell oben am Kopf, unten sind sie jedoch sehr trocken. Mit den richtigen Pflegeprodukten passt es schon, jedoch habe ich mich früher nicht so intensiv um Haut und Haar kümmern müssen.
Zeit heilt alle Wunden heißt es und das ist es, was wichtig ist: Es braucht Zeit, bis der Körper sich von den Extra-Hormonen befreien und sich umstellen kann! Natürlich ist es nervig und oft auch sehr belastend, aber: haltet durch! Es lohnt sich.

Zu meiner Periode an sich kann ich sagen, dass sie recht regelmäßig ist, ich immer noch mit der App "Clue" tracke und ich immer noch kaum Periodenschmerzen habe.

Ich freue mich auf einen Austausch über eure Erfahrungen!
Denkt daran: Jeder Körper ist anders und so auch die Auswirkungen der Hormone auf Zyklus und Körper.

2 Kommentare

Anonym
14. November 2018 um 16:02

Liebe Lea,
Deine Erfahrungen kann ich teilen. Bei mir ist es mittlerweile ca. 5 Jahre her, dass ich begann, meinen Körper zu entgiften. Erst das Absetzen der Pulle, abschließend das eines Antidepressivums, dann Getreide, Milchprodukte, Zucker, chemische Kosmetik, Plastik und Gifte im Haushalt und zuletzt noch ungesunde Beziehungen. Fazit : fast 40 Kilo leichter, schöne Haut und ein gesünderes Selbstbild.
Ernähre mich mittlerweile in Anlehnung an Paleo AIP.
Haut und Haare spiegeln übrigens zum Teil den Zustand des Darms wieder.
Deine Seite, vorallem dein Schreibstil, gefällt mir gut.
Alles Gute Dir ☆

Claire
16. November 2018 um 15:38

Ich habe letztes Jahr nach vielen Jahren der Einnahme auch aufgehört die Pille zu nehmen. Schon im nächsten Monat hatte ich wieder meine Periode, was davor nur unregelmäßig und wenn dann sehr schwach war hatte. Was auch wieder kam waren die Schmerzen, so stark hatte ich die nicht in Erinnerung. Jetzt kann ich sagen das ich froh bin das Zeug nicht mehr zu nehmen, meine Migräne ist viel besser geworden. Liebe Grüße Claire

Schreibe einen Kommentar