#100ProzentIch - Diabetes und vegan? Na klar!


Blöde Kommentare kennt jeder Mensch mit Diabetes, egal ob Typ 1 oder 2.
In der Gesellschaft gibt es anscheinend viele Vorurteile, die besagen, dass man mit Diabetes ein eingeschränktes Leben führen muss.
"Das darfst du aber nicht essen" oder "Geht das mit Diabetes überhaupt" sind Fragen, mit denen wir uns tagtäglich herumschlagen müssen.
Eine gute Aufklärung, um diese Vorurteile aus der Welt zu schaffen oder immerhin zu minimieren, ist sehr wichtig.

Bayer hat sich dazu eine schöne Aktion überlegt und das Beste daran: wir können alle unseren Teil dazu beitragen!

#100ProzentIch ist eine Fotosammelaktion, bei der wir unserem Umfeld und anderen Diabetikern zeigen können, dass auch mit Diabetes alles möglich ist.
Wir als Gemeinschaft klären auf und schenken unsicheren Diabetikern Mut, sich auf neue Dinge einzulassen und einfach mal auszuprobieren.
Unter allen Einsendungen wird übrigens auch ein Ipad verlost, also los, worauf wartet ihr noch ;-)

An der Aktion teilzunehmen, ist ganz einfach: Schaut einfach auf der Aktionsseite vorbei.
Selbst wenn ihr nicht selbst teilnehmen wollt, gibt es dort schöne Bilder von anderen Menschen mit Diabetes zu sehen, die Mut machen und ein positives Gefühl hinterlassen: wir sind nicht allein.



Am vorherigen Wochenende traf sich Bayer mit uns Bloggern für ein Kick-off Event in Düsseldorf.
Zusammen mit dem Foodstylisten Dennis Nikolay und zwei Fotografen (Thorsten kleine Holthaus) fand für uns ein Workshop zum Thema "Das perfekte Foodie" statt.



Es war wirklich beeindruckend, mit welchen doch simplen Mitteln das Gericht von Dennis Nikolay angerichtet wurde und sofort viel schöner und auch noch appetitlicher aussah.
Es wurde gepinselt, jedes Salatblättchen einzeln auf den Teller gelegt und das ein oder andere Gericht mit roten Pfefferkörnern gespickt.
Zusammen mit den Fotografen wurde dann am letzten Schliff gearbeitet.
Hartes oder weiches Licht, aus welcher Perspektive, wie gestalten wir den Hinter- und Untergrund?

Ich habe euch ein kleines Mosaik aus Fotos zusammengestellt, damit ihr mal sehen könnt, wie lange es gedauert hat, bis alle Partien zufrieden mit dem Ergebnis waren.



Die Aktion soll zeigen, dass jeder Mensch mit Diabetes alles tun und lassen kann, was er möchte.
Das Gleiche gilt natürlich auch beim Thema Essen.
Schon vor dem Workshop durften wir angeben, ob wir uns vegetarisch oder vegan ernähren und ob es Unverträglichkeiten gibt.
Klar, dass ich vegan gewählt habe.

Ich präsentiere euch also heute auf dem Blog die 3 veganen Rezepte, die Dennis Nikolay mir vorbereitet hat.
Noch mal vielen lieben Dank an das Team, dass das berücksichtigt wurde!
Das ist leider längst noch keine Selbstverständlichkeit.

Die Vorspeise

Wildkräutersalat mit Himbeer-Estragon-Dressing und gebratenen Austernpilzen



Du brauchst:

Salat
150g Himbeeren
8 EL Himbeeressig
4 EL Walnussessig
1TL grober Senf
1TL Agavendicksaft
Estragon
250g Austernpilze
2TL Rapsöl
1TL Walnussöl
1EL Walnusskerne
3 Stiele glatte Petersilie
Meersalz und Pfeffer

Dressing:
Himbeeren, Himbeeressig, Walnussessig, Senf, Agavendicksaft und Estragon in ein hohes Gefäß geben und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Salat:
Die Austernpilze in Rapsöl und Walnussöl anbraten. Währenddessen die Petersilie mit den Walnüssen fein hacken und zu den Pilzen geben.
Den gewaschenen und im Kühlschrank gelagerten Wildkräutersalat mit den Pilzen anrichten.

Die Hauptspeise

Karotten-Fenchel-Gemüse an Kräuterpolenta



Du brauchst:

6 Karotten
2 Knollen Fenchel
etwas Rapsöl
300ml Gemüsefond
250g Polenta
150ml Sojamilch
Kräuter
2 Schalotten
Olivenöl
Sal, Pfeffer, Muskat
Zucker

Für die Polenta:
Die Schalotte schälen und fein würfeln. Die Kräuter hacken.
Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Schalotte darin anschwitzen.
Mit 250ml Gemüsefond und der Sojamilch ablöschen und anschließend aufkochen lassen.
Unter ständigem Rühren die Polenta zugeben und die Hitze reduzieren. Ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen.
Dabei öfter rühren, damit es nicht anbrennt. Dann die Polenta beiseite stellen.

Für das Gemüse:

Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Fenchel vom Strunk befreien, das Grün entfernen und in Scheiben schneiden.
Rapsöl in einen Topf geben und das Gemüse darin anschwenken. Zucker hinzugeben und leicht karamellisieren. Mit etwas Fond ablöschen.

Die Polenta warmrühren. Die Kräuter unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Alles anrichten und zusammen servieren.

Der Nachtisch

Himbeer-Kokos-Trifle



Du brauchst:

2 Becher Soja-Kokos-Schokoladendessert
1 Becher Sojajoghurt
1 Schale Himbeeren
2 EL Haferflocken
2 EL Kokosflocken
brauner Rohrzucker
1EL Kokos oder Reismehl
1,5 EL Kokosöl

Für die Streusel:
Haferflocken, Kokosflocken, Kokosmehl, Rohrzucker und Kokosöl in einer Schüssel vermengen.
Eventuell etwas mehr Kokosöl hinzugeben, bis die Masse zusammenhält.
Im Backofen bei 180°C für 7-10Min goldbraun backen und abkühlen lassen.

Abwechselnd Schoko-Dessert, Joghurt, Himbeeren und Streusel in ein Glas schichten.
Mit Streuseln und einer Himbeere garnieren und bis zum Servieren kühl stellen.

Schon bei den Bildern bekomme ich wieder Hunger!
Besonders das Trifle hat es mir angetan, ein wirklich leckerer Nachtisch, den ich sicher bald nachmachen werde.



An dieser Stelle möchte ich mich bei Bayer, unseren talentieren Fotografen, dem begnadeten Foodstylisten, dem Ein-Mann-Filmteam und den anderen Bloggern für diesen unvergesslichen Tag bedanken!
Ich habe mich wirklich sehr wohlgefühlt und konnte den ein oder anderen Tipp mit nach Hause nehmen.
Mal schauen, wie gut meine nächsten "Foodies" werden :-)

Schreibe einen Kommentar