We are one - Let's talk about Type 2.


Jeder Diabetiker kennt so nervige Sätze wie "hättest du mal nicht so viele Süßigkeiten gegessen, dann hättest du jetzt kein Diabetes" oder "Darfst du das überhaupt essen, da ist doch Zucker drin!" oder natürlich den Klassiker: "Mit Sport und Diät verschwindet der Diabetes, habe ich gelesen!"

Ich versuche dann, ruhig zu bleiben und darüber aufzuklären, dass Diabetes eigentlich herzlich wenig mit "Zucker als Nahrungsmittel" zu tun hat und ich nichts dafür kann, dass ich Diabetes habe und auch nichts dafür tun kann, damit es wieder vergeht.

Dann kommt meistens ein verständnisvolles Nicken und der nächste Satz, der mich immer wieder ärgert: "Aber Typ 2 Diabetes bekommt man doch nur, wenn man dick ist und zu viel Süßes und Fastfood isst. Das habe ich im Fernsehen gesehen!"

Leider höre ich das nicht nur von Unwissenden, sondern zum Teil auch von Typ 1 Diabetikern, die anscheinend gern einen Sündenbock für all die nervigen Vorurteile hätten.
Glaubt mir, der einzige Sündenbock ist die fehlende Aufklärung und die zumeist fehlerhafte Berichterstattung darüber.



Natürlich kann Typ 2 Diabetes durch ungesunde Ernährung und die damit verbundene Gewichtszunahme begünstigt werden, aber es ist nicht der Hauptgrund, weshalb jemand Typ 2 Diabetes bekommt.
Es stimmt, dass sich die Blutzuckerwerte durch Diät und Sport verbessern lassen, aber das klappt lange nicht bei Jedem.

Und wenn ich so darüber nachdenke, bin ich wirklich froh, Typ 1 Diabetiker zu sein.
Wir müssen auf nichts verzichten und noch viel besser: wenn wir Insulin spritzen, dann wirkt es auch.
Stellt euch mal vor, ihr spritzt und es hilft nicht, weil ihr eine Insulinresistenz habt.
Ich stelle es mir wirklich sehr schwer vor, als Typ 2 Diabetiker gut eingestellt zu sein.

Was ich damit sagen will: Egal ob Typ 1 oder 2, wir haben alle so unsere Probleme und haben alle den gleichen Vollzeitjob: unsere Blutzuckerwerte im Zaum halten.

Deswegen würde es mich freuen, wenn auch ihr in Zukunft an die Typ 2 Diabetiker denkt, wenn ihr mal wieder ein solches Gespräch, gespickt mit Vorurteilen, führt.



Wir sitzen alle im selben Boot. Wir führen alle den gleichen "Kampf". We are one.







3 Kommentare

Stan
16. Dezember 2014 um 21:12

Wenn man dem Bericht auf der Seite http://www.zentrum-der-gesundheit.de/tipps-gegen-diabetes-ia.html glauben kann, dann ist ja für jeden Diabetiker mit ein paar Änderungen im Leben eine endgültige Heilung in Sicht.

16. Dezember 2014 um 22:44

Das ist leider Quatsch und genau die fehlerhafte Berichterstattung, die ich im Post anspreche.
Frag mal einen Mediziner, diese Seite ist mit Vorsicht zu genießen.

Anonym
17. Dezember 2014 um 15:33

...aber nicht jeder Mediziner hat da überhaupt
Ahnung. Lieber nen Diabetologen fragen, viele Mediziner haben erschreckend wenig bis keine Ahnung von Diabetes... Ist ja auch bei manchen Fachrichtungen okay,dann sollte man aber auch sagen weiß ich nicht und nicht irgendein Zeug erzählen...nur mal so, hatte schon öfter so ne Situation...

Schreibe einen Kommentar